Leichter Schneefall hielt die Skitourenläufer nicht davon ab, am 10. NightAttack teilzunehmen. 444 Läuferinnen  und Läufer, der angemeldeten 500 Athleten, nahmen am Event teil. Die Tagesbestzeiten liefen Patrick Innerhofer aus Bludesch und Martina Senn aus Berneck. Einen spektakulären Zweikampf lieferten sich die beiden Favoriten aus der Region.

zur Rangliste

zu den Bildern

Artikel im Sarganserländer

 

Die Bedingungen für den Jubiläumsevent am Flumserberg waren winterlich. Der in der Nacht vom Freitag auf den Samstag einsetzende Schneefall sorgte für schöne winterliche Verhältnisse auf und neben der Strecke. Zeitgleich bedeutete dies einiges an Mehraufwand für die Organisatoren und Überwindung bei den Athletinnen und Athleten. Teilnehmende aus dem Engadin und dem Tessin mussten aufgrund der Strassenzustände lange Wartezeiten in Kauf nehmen oder konnten gar nicht anreisen.

Streckenrekord ungeschlagen
Der Österreicher Patrick Innerhofer setzte sich bereits vor Streckenhälfte an die Spitze und lies den beiden Einheimischen keine Chance. Er gewann das Rennen souverän mit einem Vorsprung von über einer Minute. Geri Schneider, Mels, und Alexander Hug, Sargans, lieferten sich von Prodalp bis ins Ziel ein spannendes Rennen um Platz zwei in der Gesamtwertung. Während Schneider bis kurz vor dem Ziel das Duell anführte, mobilisierte der Routinier Hug seine Reserven und erreichte die Ziellinie drei Sekunden vor Schneider mit einer Zeit von 35:23. Für einen neuen Streckenrekord waren die Verhältnisse auf der Strecke aufgrund des Neuschnees nicht optimal. Die Läuferinnen profitierten von den Spurarbeiten der Männer. Bei den Damen lief Martina Senn aus Berneck mit 44:50 ein sehr starkes Rennen und verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr um 24 Sekunden. Sie gewann ihre Kategorie mit über zwei Minuten Vorsprung auf Michele Gantner (46:58) aus Flums und Andrea Good-Walser (47:20) aus Mels. Auch bei den Damen lag die im 2011 aufgestellte Rekordmarke von unter 42 Minuten nicht in greifbarer Nähe.

Ausgelassene Stimmung
Für eine Premiere sorgte die Guggenmusik Städtlischränzer aus Sargans. Sie erweiterten ihre Pistentournee durch eine gelungene Einlage vor dem Start des NightAttack und liessen Vorfreude auf die bevorstehende Fasnachtszeit aufkommen. Stimmungsvoll ging es für die Athleten weiter. Bereits auf Streckenhälfte kamen die Teilnehmenden in den Genuss von Klängen der Schellnergruppe Flumserberg. Auf dem beliebten Streckenabschnitt Prodalp säumten neben den Schellnern über hundert Zuschauer die Strecke und feuerten die Teilnehmenden an. Doch es geht auch umgekehrt. Die „Pinguine“ aus Walenstadt verteidigten ihren Platz der originellsten Teilnehmenden mit einer riesigen Geburtstagstorte für den 10. NightAttack. Ihr Sujet und ihr mitgebrachter Sound auf dem Schlitten zauberte manch einem Zuschauer ein Lachen ins Gesicht.

Presentingsponsor

Gesundheitspartner

 

 

Hauptsponsoren

 

 

 

 

Joomla Template - by Joomlage.com